Blog (alle Bilder CC0 by Pixabay)

9. Aug, 2021

Mir wurde heute die Frage gestellt, was es mit den Tieren in meiner Reihe "Die Eichenthron Annalen" auf sich hat. Weil es ja eher mysteriös gehalten ist und bis zum Ende von Band 2 nicht wirklich viel darüber zu erfahren ist. Stimmt, das hat aber einen rein dramaturgischen Grund. Die Auflösung kommt in Band 3. Für mich trotzdem nicht so leicht zu beantworten, denn es hat was mit einem sehr persönlichen und traurigen Erlebnis zu tun. Und ich bin nun mal nicht der, der sich derart öffnet. Eigentlich.

Ohne spoilern zu wollen, aber ja, ein Thema in den Eichenthron Annalen behandelt die Nähe zwischen Mensch, Tier und Natur, die sich in vielerlei Arten und Weisen ausdrücken kann. Mein Hund (Foto) litt an einer Nierenkrankheit, die ihm langsam aber stetig die Urkraft raubte, die in ihm wohnte. Es war sehr traurig, zu sehen, wie er zum Ende hin stundenlang regelrecht sinnverloren auf dem Balkon oder im Garten stand, seinen Blick in die Büsche gerichtet. Der Termin für die erlösende Spritze stand und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass er es wusste. Am Tag zuvor fiel mir auf, wie er Abstand von uns hielt, was er sonst nie getan hatte. Ich setzte mich auf den Boden, rief ihn zu mir, aber er kam nicht. 

Ich bin nicht jemand, der nah am Wasser gebaut hat, aber da war es um mich geschehen. In dem Moment drehte er sich um, kam zu mir und drückte seinen Kopf gegen meine Schulter. Ich, der ihn eigentlich hätte trösten sollen, musste von ihm getröstet werden. Diesen allessagenden Blick seinerseits werde ich nie vergessen. Das Ungesprochene wird jedoch zwischen ihm und mir bleiben.

Auch, wenn wir als Menschen uns mit der Zeit immer mehr von der Tierwelt und der Natur entfernt haben, so bin ich mir doch sicher, dass es "Wege der Verbundenheit" gibt, die immer noch tief in uns drin schlummern. Es war mir wichtig, dies in den Eichenthron Annalen thematisieren und verarbeiten zu können.

So, jetzt ist es raus. Ich drück mir dann mal die Tränchen weg.

Bis bald,

Euer P.G. Connor

 

27. Jul, 2021

Das war der erste Satz der E-mail eines Lesers, der mich vor einigen Tagen erreichte. In der Tat habe ich immer noch viel um die Ohren mit der Renovierung. Das hindert mich daran, schneller voran zu kommen mit meinen Schreibprojekten, als es das im Moment tut. Ausserdem blitzte eine Idee für ein weiteres Projekt in meinem Denkkasten auf. Ich wollte ja schon immer eine Story in Richtung Science Fiction schreiben. Nun, der grobe Plot steht schon mehr oder weniger und die ersten drei Kapitel sind geschrieben. Obwohl ich noch überdenken muss, ob es auch SF ist, denn es spielt im Jahre 2035 und enthält dystopische und apokalyptische Züge. Mal sehen, was daraus wird. Als entdeckender Schreiber erlebe ich den Schreibprozess ja so, wie ein Leser ein neues Buch.

Was die Veröffentlichung meiner beiden anderen Projekte betrifft, so ist eine Aussage momentan schwer. Der Markt spielt verrückt. Zumal verlagsunabhängige Autoren ohne großen Bekanntheitsgrad haben es momentan schwer. Dienstleister halten sich nicht an ihre Zusagen, Onlinebuchverkäufer nehmen ohne Grund Bücher aus ihrem Sortiment und und und. Das macht keinen Spass, aber da muss man halt durch.

Ich hoffe, euch allen gehts gut. Bis demnächst.

Euer P.G. Connor 

 

 

28. Apr, 2021

Oder: Das Leben halt. 

Da bin ich wieder, noch nicht in alter Stärke, aber bereit, die Eroberung der Welt wieder fortzusetzen. Ich hatte ja schon angeraten, nie in einer Krisenzeit eine komplette Hausrenovation zu unternhemen. Das war ein Witz gegenüber dem, was mich danach erwartete. Wochenlange Wartezeiten durch Coronaerkrankung der Arbeiter auf meiner Baustelle, gefolgt von einem etwas schwereren Unfall eines Arbeiters und der vorübergehenden Schließung der Baustelle (dem Betroffenen gehts wieder gut). Etliche Tage und Wochen kein Wifi, längerer Aufenthalt im Hotel als geplant und ... ach, reden wir nicht drüber. Mimimi bringt niemanden weiter. Wenigstens war ich nicht faul. Das Rohmanuskript zu "Die Z Akten 3" ist praktisch fertig und wird jetzt in die Überarbeitungsphase treten und dann anschliessend ins Lektorat gehen. Teil 3 der Eichenthron Annalen kommt auch gut voran und wird sicher auch dieses Jahr das Lektorat über sich ergehen lassen.

Es freut mich, euch wieder "von der Schreibfront" berichten zu dürfen, seid gespannt, was da noch kommt. Ich mache mir zwischenzeitlich schon Ideen, wie meine neue Schreibecke gestaltet werden soll. 

Euer

P.G. Connor

 

 

22. Dez, 2020

Was wären die Festlichkeiten ohne ein kleines Geschenk. Für die treuen Besucher meiner bescheidenen Internetseite: Ihr dürft das Cover zu Band 3 der Eichenthron Annalen als erste sehen. Ich hoffe, es gefällt. Alexander Kopainski hat wieder sein Bestes gegeben.

Ich wünsche euch allen frohe Festtage, einen guten Rutsch ins hoffentlich bessere Jahr 2021. Bleibt mir gesund und passt auf euch und eure Lieben auf.

Wir lesen uns bald wieder.

Euer

P.G. Connor

 

9. Dez, 2020

Hi alle,

Ich melde mich mal aus der Versenkung. Durch eine komplette Hausrenovation (wird mir nie wieder vorkommen in diesem Leben) lebe ich im Hotel, eingeschränkter Internetzugang inklusive. Weshalb ich bis Mitte Januar auch nur hier und da mal in den sozialen Medien aktiv bin.

Es gibt einige News, die ich euch nicht vorenthalten will. Das Cover für den dritten Teil der Eichenthron Annalen ist fertig. Alexander Kopainski hat da wieder all sein Können an den Tag gelegt und die Besucher meines Blogs werden die ersten sein, die es zu sehen bekommen. Das Manuskript wird auch bald ins Lektorat gehen. Eine Veröffentlichung fürs kommende Frühjahr dürfte nichts im Wege stehen. Und ich hoffe, dass wir diese schweren Zeiten dann hinter uns lassen können. Covid hat soviel zerstört. Falls ihr gerne Fantasymusik hört, zieht euch doch mal die Musik zu meinem Buch rein. Ich finde, sie passt so gut in die weihnachtliche Zeit.

Und dann haltet doch mal die Ohren steif, wenn ihr das Wort "Chronistenturm" in den sozialen Medien vernehmt. Da kommt was ganz Interessantes auf alle Fantasyliebhaber zu.

Ich wünsche euch jetzt schon eine frohe Weihnachtszeit und ein glückliches Jahr 2021. Und vor allem anderen, bleibt mir gesund.

Bis bald,

Euer P.G. Connor