25. Mai, 2018

The "Ei" of the Beholder. Eine SWHS Kritik.

Im Zuge der neuen EU Datenschutzverordnung muss man ja schon fürchten, den Namen Star Wars (hab ich jetzt nicht gesagt) auszusprechen. Aber Kritik darf man noch ausüben (spoilerfrei).

Gestern war ich im Kino und hab mir die Han Solo Story reingezogen. Als Star Wars Fan ein Muss. Obwohl, verwöhnt wurden wir in den letzten Jahren ja nicht gerade. Dementsprechend waren die Erwartungen hoch. Neben dem erfahrenen Regisseur Ron Howard sind ja Klasse Schauspieler wie Woody Harrelson und Emilia Clarke mit dabei.

Und um es auf den Punkt zu bringen. Ich wurde doch eher enttäuscht. Zwar kommt Star Wars Feeling auf, hier und da ist für Witz gesorgt, der einen zum Schmunzeln bringt, für Atmosphäre reicht es aber nicht. Die Story hat Punch mit einigen kleinen langatmigen Passagen. Mehr bietet sie aber nicht. Da bin ich dann doch von Ron Howard enttäuscht, der sicher schon bessere Filme gedreht hat. Auch Emilia Clarke in ihrer Rolle als Qi´ra bleibt blass. Als Drachenmama in Game of Thrones weiß sie eher zu überzeugen. Da lob ich mir dann doch Alden Ehrenreich, der die Rolle des Han Solo verkörpert, und in meinen Augen zu überzeugen weiß. Auch Woody Harrelson erledigt seinen Job routinemäßig, ohne allerdings auf Hochtouren zu kommen. Trotzdem empfehle ich einen Kinobesuch. Für einen netten Zeitvertreib reicht es dann doch und besser als die beiden Vorgänger ist er allemal.

Euer P.G. Connor