9. Aug, 2018

Da braut sich was zusammen!

Nein, nicht am Wetterhimmel, sondern im eBücherdschungel. Der große Onlinebuchhändler mit dem A am Anfang hat die Konditionen für Distributoren "angepasst". Und das hat Folgen, die momentan noch nicht exakt beziffert werden können. Nur eines ist sicher. Wenn zumal die Indie Autoren ihre Preise nicht erhöhen, werden sie mit weniger Marge leben müssen. Bei den eh knappen Kassen der meisten Selbstverleger kann sich dies auf vieles auswirken. Qualität geht runter, Preise für eBooks gehen hoch, Autoren geben auf. Vermehrt werden nun Indies, die ihre Geschichten wie Verlage lektorieren, korrigieren, Satz und Cover machen lassen, die investierten Geldsummen (oft vierstelliger Bereich) nicht mehr einnehmen können. Sie werden fast gezwungen, an der Preisschraube zu drehen, weil man "drüben" im Nordwesten den Hals nicht voll kriegt.

In meinen Augen gelinde gesagt: Eine Sauerei.

Schlussendlich wird das alles nichts helfen. Die Leserschaft wird wohl tiefer in die Tasche greifen müssen. Im Augenblick ist der Aufstand unter den Autoren eher verhalten. Mal sehen, wie sich das weiterentwickeln wird. Dem Kulturgut Buch hat man damit jedenfalls keinen Gefallen getan.