22. Jun, 2019

Der Protagonist.

Es war wohl eher so, dass der Protagonist auf mich zukam. In meinem Kopf. Er fragte, ob ich nicht seine Geschichte schreiben will. Doch ich missinterpretierte die Stimme. Im wahrsten Sinne. Plante mit ein paar Sätzen die Story und fing an, zu schreiben. So wie ich es immer mache. Als Nebenprotagonist wollte ich unbedingt eine starke Frau an seiner Seite haben. Das gelang mir auch sehr gut, wenn ich meinen Testlesern glauben kann (was ich definitiv tue). Doch die Geschichte bekam einen anderen Dreh. Es war nicht der Protagonist, sondern die Nebendarstellerin, die sich immer mehr in den Vordergrund stellte. Es war sie, die mich aufgefordert hatte, ihre Geschichte zu schreiben. Das zeigte mir der Verlauf der Schreibphase des mittlerweilen abgeschlossenen ersten Teils deutlich. Und ich bin froh, dass es so ist, denn die Story gefällt mir so eindeutig besser. Ich freue mich wie ein kleines Kind, wenn der erste Teil endlich die Bücherwelt erstürmen kann.

Euer P.G. Connor

P.S.: Das Bild ... Wie bitte? Hab ich was gesagt? Nein. ;-)